Großes Vertrauen in die Wissenschaft

Die Menschen in Deutschland vertrauen Wissenschaft und Forschung in hohem Maße, insbesondere auch im Vergleich zu anderen Gesellschaftsbereichen. Dies ergab eine repräsentative Umfrage von Wissenschaft im Dialog (WID), einer Initiative zur Förderung des öffentlichen Austauschs, bei der die GDNÄ als Gesellschafterin mitwirkt. Dem neuen Wissenschaftsbarometer zufolge vertrauen 46 Prozent der Befragten Wissenschaft und Forschung, 27 Prozent der Wirtschaft. 18 Prozent den Medien und lediglich 17 Prozent der Politik. Gut die Hälfte der Studienteilnehmer ist der Ansicht, dass politische Entscheidungen generell auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen sollten und drei Viertel von ihnen wünschen sich eine stärkere Einmischung von Wissenschaftlern in die Politik – etwa beim Thema Klimawandel.

Pressemitteilung des WID (pdf)