1. Regionaltreffen Rhein/Ruhr im Deutschen Museum Bonn, 08.05.2018

Zum ersten Mal fand am 8. Mai auf Einladung des Generalsekretärs ein Regionaltreffen der GDNÄ in der Region Rhein-Ruhr zwischen Koblenz und Dortmund statt. Dort wohnen etwa 400 GDNÄ-Mitglieder. 35 Personen nahmen an dem Treffen im Deutschen Museum in Bonn teil, nicht nur Mitglieder, denn das Programm im Umfeld der Lego-Ausstellung hatte auch einige Begleitpersonen und Gäste angelockt. Die meisten Teilnehmer kamen aus der näheren Umgebung, doch auch Dortmund und Wuppertal waren nicht zu weit. Alle Altersgruppen waren vertreten, von jung bis alt.

Das Programm begann um 18.00 Uhr mit einem kurzen Gang durch die beindruckende Lego-Sonderausstellung des Deutschen Museums in Bonn, die Spielzeuge bis zurück in die 1930er Jahre zeigt, natürlich erst Holzspielzeuge, dann solche aus Kunststoff, wie sie jeder kennt. Das Herz jedes Legoliebhabers, ob alt oder jung, wurde dabei angesprochen. Danach stellte der Generalsekretär die GDNÄ und das Programm der Versammlung in Saarbrücken kurz vor und warb um die Teilnahme.

An die Lego-Ausstellung angelehnt, stand das Thema Kunststoffe im Mittelpunkt des Abends. In einem Impulsvortag beschrieb der Generalsekretär Marktvolumina und Anwendungen, um dann im Kern das aktuelle Thema „Marine Litter“ anzusprechen, was zu einer lebhaften Diskussion führte. Wem ist schon klar, dass er z.B. jeden Tag mit Reifenabrieb und Wäscheabrieb zu den 60.000 t Mikroplastik beiträgt, die wir aus Deutschland jedes Jahr ins Meer entlassen. Dies ist aber gegen die 5 bis 10 Mio. t Kunststoffe, die jährlich, insbesondere in Asien, ins Meer gespült werden, eher das kleinere Problem.

In den anschließenden Gesprächen bei einem kleinen Imbiss wurde der Wunsch geäußert, diese Regionaltreffen mindestens jährlich anzubieten. Das Präsidium plant weitere Regionaltreffen im kommenden versammlungsfreien Jahr und sucht Regionalbotschafter der GDNÄ, die diese Treffen mit vorbereiten.