Geschichte und Personen der GDNÄ

Über die Gesellschaft

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte e. V. (GDNÄ) ist die älteste deutsche wissenschaftliche Vereinigung. Sie wurde im Jahr 1822 von dem Naturphilosophen und Arzt Lorenz Oken gegründet. Der Name der GDNÄ hat sich aus dieser Zeit erhalten, damals wurde die heute ungewöhnliche Bezeichnung „Naturforscher“ für den Beruf der Naturwissenschaftler verwendet.

Mit der ersten Versammlung, die am 18. September 1822 in Leipzig stattfand, wird die GDNÄ auf ihren zunächst jährlichen Zusammenkünften zum zentralen Vortrags- und Diskussionsforum neuer Forschungsergebnisse. Bis in das 20. Jahrhundert war die GDNÄ ein wichtiges Forum für grundlegende Auseinandersetzungen in der Medizin und in den Naturwissenschaften. Als Folge einer zunehmenden Spezialisierung gingen aus der GDNÄ zahlreiche Fachgesellschaften hervor, in denen heute die Fachdiskussionen geführt werden.

Die GDNÄ bleibt bei ihrem breiten Spektrum und setzt seit ihrer Neugründung nach dem zweiten Weltkrieg die Tradition des Dialoges zwischen den Wissenschaften sowie zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit auf den Gebieten der Naturwissenschaften, Medizin und der Technik  fort.

Wir über uns – Geschichte [pdf]
Lorenz Oken

GDNÄ-Persönlichkeiten

Bedeutende Wissenschaftler haben die Gesellschaft und ihre Versammlungen von Beginn an geprägt, unter anderem:

  • Alexander von Humboldt
  • Justus von Liebig
  • Carl Friedrich Gauss
  • Hermann von Helmholtz
  • Carl Gustav Carus
  • Werner von Siemens
  • Albert Einstein
  • Max Planck
  • Ernst Ferdinand Sauerbruch
  • Werner Heisenberg

Auch in der jüngeren Zeit haben sich zahlreiche renommierte Wissenschaftler für die GDNÄ engagiert, als Beispiel seien Hubert Markl, Joachim Treusch, Detlev Ganten und Ernst Ludwig Winnacker genannt. 2007 und 2008 hatte Christiane Nüsslein-Volhard das Präsidentenamt inne. Ihr wurde 1995 der Nobelpreis für Medizin verliehen.

2017 und 2018 ist Wolfgang Wahlster Präsident der GDNÄ.

Vorsitzende/Präsidenten bis 2016 [PDF]