GDNÄ trauert um ehemaligen Präsidenten Günther Wilke

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte trauert um Professor Dr. Dr. h. c. mult. Günther Wilke, der am 9. Dezember 2016 im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Günther Wilke war ein langjähriges Mitglied unserer Gesellschaft und nahm bis ins hohe Alter regelmäßig an unseren Versammlungen teil. In den Jahren 1991 und 1992 bekleidete er das Amt des Präsidenten der GDNÄ.

Günther Wilke studierte in Heidelberg Chemie und wurde dort 1951 promoviert. Im selben Jahr wechselte er in die Arbeitsgruppe von Karl Ziegler an das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung. 1960 habilitierte er sich an der RWTH Aachen für das Lehrgebiet Organische Chemie. Daneben war er weiterhin am MPI in Mülheim tätig. 1962 erhielt Günther Wilke einen Lehrauftrag an der Universität Köln und 1963 den Ruf auf ein Ordinariat für Organische Chemie an der in Gründung befindlichen Universität Bochum. 1967 wurde er zum Direktor am MPI für Kohlenforschung ernannt, dessen Leiter er von 1969 bis 1993 war. Günther Wilke hat sich in hohem Maße um die Katalyseforschung verdient gemacht. Seine Forschungen legten die Grundlagen zu späteren technischen Anwendungen. Für seine exzellente wissenschaftliche Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet.

Die GDNÄ ist Günther Wilke für sein großes Engagement für die Wissenschaft sehr dankbar und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.